Schweizer Qualität nach Mass
Inhalt header lehrlinge

Investition in die Zukunft

BIENE Fenster bildet permanent bis zu 12 Lernende aus. Das Unternehmen bietet Arbeitsstellen als Schreiner (Bau, Fenster, 4 Jahre). Während der Lehrzeit bieten wir jungen, motivierten Menschen ein professionelles Umfeld, welches sie umfassend auf eine Karriere als «Hölzige» vorbereitet. Erich Fries, Lehrlingsverantwortlicher, gibt einen kurzen Einblick, was Lernende bei BIENE FENSTER erwarten dürfen.

Erich Fries BIENE Fenster

 

Erich Fries, Du bist selbst schon lange bei der BIENE FENSTER AG, kannst Du etwas über Deine persönliche Laufbahn erzählen?

Erich Fries: Nach der Sek in Triengen begann ich eine Lehre zum Möbelschreiner in Reitnau bei der Schreinerei Häfliger. Als ich 1998 die Lehre absolviert hatte, ergab sich die Möglichkeit bei der BIENE einzusteigen. Ich arbeitete an der Bandenstrasse, baute Beschläge ein. Nach zwei Jahren wechselte ich in die Spezialfenster-Abteilung, wo ich bis 2003 arbeitete. Ich stellte  Eingangstüren, Futter oder Spezialleisten her. Schon damals übernahm ich eine unterstützende Funktion in der Lehrlingsausbildung. Dann arbeitete ich ein Jahr lang im Kundendienst, was auch sehr interessant war, weil man etwas von der Schweiz sah und viel persönliche Kontakte zu den Kunden hatte. Schliesslich kam ich 2004 zurück in die Produktion, wo ich neu als Abteilungsleiter Spezialfenster amtete. Zusätzlich wurde ich auch Lehrlingsausbildner.

Warum hast Du Dich damals gerade für diese Berufslehre entschieden?

EF: Schon mein Vater Edi, der ebenfalls schon sehr lange bei der BIENE FENSTER AG arbeitet, hatte den Schreinerberuf erlernt. Ich konnte ihm ab und zu über die Schulter schauen und war fasziniert. Bald durfte ich auch aktiv mithelfen, was mir sehr gefiel. Meine Freude am Holz spürte ich auch schon im Werkunterricht in der Schule. Mir gefällt die Idee, dass man am Abend sieht, was man den Tag hindurch geschafft hat.

Was muss eine angehende Lernende des Schreinerberufs mitbringen, um die Lehre erfolgreich zu absolvieren?

EF: Neben der Freude am Werkstoff Holz sollte man schon handwerkliches Geschick mitbringen. Gute Noten in Mathematik sind ebenso wichtig wie ein gutes Vorstellungsvermögen. Schulisch ist ein Sekundarschulniveau B ideal. Mit Niveau C sollte man in der Mathematik allermindestens die Note 5 erreichen. Dazu kommt, dass es auch die entsprechende Motivation braucht, um die durchaus anspruchsvolle Lehre erfolgreich zu absolvieren.

Welche Perspektiven hat jemand, der in der BIENE AG den Beruf Schreiner erlernt?

EF: Nach der erfolgreich geschafften Lehre gibt es bei entsprechender Motivation und einer Vakanz auf Seiten der BIENE FENSTER AG zum Beispiel die Möglichkeit, sich auf der Fenstermontage weiter zu spezialisieren. Wir haben das Glück, viele aufwändige Aufträge zu erhalten, da braucht es sehr fähige Monteure. Auch in der Produktion gibt es Möglichkeiten, sich weiterzuentwickeln. Weiter kann es nach einigen Jahren Erfahrung als Schreiner gut sein, dass man den Schritt in die AVOR-Abteilung wagt. Um die Herausforderungen zu überstehen, ist grosser Einsatz seitens der Jugendlichen gefragt.

Wie sieht der Ablauf der Schreinerlehre in der BIENE FENSTER AG aus?

EF: Die Lehre zum Schreiner EFZ dauert vier Jahre. Davon sind während der ersten drei Jahre neun Wochen Kurs im Schreinerausbildungszentrum in Rothenburg zu besuchen. Wöchentlich verbringt man einen Tag in der Berufsschule BBZ in Willisau. In den ersten beiden Jahren der Lehre erlernt man die Herstellung des Fensters in der Firma und geht ein halbes Jahr mit auf Montage. Im dritten und vierten Lehrjahr arbeitet man in der Spezialfensterabteilung mit und stellt Hebeschiebetüren, Fensterfutter oder diverse Spezialleisten her. Am Ende des dritten Lehrjahres findet in Rothenburg die Teilprüfung statt. Die Abschlussprüfung im vierten Lehrjahr findet dann im Betrieb statt. Dazu wird selbständig eine Eingangstüre hergestellt.

Neben dem Schreinerberuf wird in der BIENE FENSTER AG auch die Lehre zum Schreinerpraktiker EBA angeboten. Was beinhaltet diese Lehre?

EF: Die Lehre zum Schreinerpraktiker EBA dauert zwei Jahre. Während dieser Zeit erlernt man die Herstellung und Montage des Fensters. Der Kurs in Rothenburg, der über die ganze Lehrzeit verteilt stattfindet, dauert 7 Wochen. Einen Tag pro Woche verbringt die Lernende in der Berufsschule BBZ in Willisau. Die Abschlussprüfung nach eineinhalb Jahren ist herausfordernd: Es wird selbständig ein Fenster hergestellt. Dieses Jahr ergab sich die spezielle Situation, dass die Lernende vier Fenster für mein eigenes Haus für die Prüfung produzieren konnte. 

Was möchtest Du den Jugendlichen mitteilen, die noch unsicher sind, ob eine Lehre bei der BIENE FENSTER AG etwas für sie sein könnte?

EF: Beide Lehren stellen gute Ausbildungen im Fensterbereich dar. Das sehr angenehme Betriebsklima in der BIENE FENSTER AG motiviert einen zu guten Leistungen. Die familiäre Atmosphäre und die schönen Arbeitsplätze sorgen für optimale Voraussetzungen. Alle Lernenden erhalten ihre eigene Werkzeugkiste, mit der sie während der Lehrzeit arbeiten. Auch die Betriebskleidung wird von der Firma gestellt. Wenn es Schwierigkeiten in der Berufsschule oder anderen Dingen gibt, sind wir jederzeit bereit, die nötige Hilfestellung zu leisten. Weil uns die Lernenden sehr wichtig sind, wird sehr darauf geachtet, dass unsere Mitarbeiter sich genug Zeit nehmen, um ihnen neue Prozesse oder Handgriffe beizubringen.

Du möchtest ein Teil der BIENE-Familie werden? Kontaktiere uns mit deinem Anliegen, wir kommen auf dich zu >